Schadstoffsanierung

Hätten Sie es gewusst? In Deutschland wurden zwischen 1950 und 1985 ca. 4,4 Millionen Tonnen Asbest verbaut. Seit 1993 ist die Verwendung dieses giftigen Materials zum Glück verboten. Dennoch: Auch heute noch gibt es immer viele asbestbelastete Gebäude, die zu sanieren sind.

Wir sind Ihr vertrauensvoller Partner für die Sanierung aller Schadstoffe, wie Asbest, alte Mineralfasern, Dämmstoffe, PCB (polychlorierte Biphenyle- Fugenmassen, Farben, Lacke), PCP (Pentachlorphenol-Holzschutzmittel) und PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), Teer und pechhaltige Klebstoffe, Farben sowie Bitumenerzeugnisse.

Die Bruchwerk GmbH ist Fachbetrieb zur Durchführung von Abbruch- und Sanierungsarbeiten bei Vorhandensein von Asbest – nach Nr. 2.4.2 (4) des Anhanges I der Gefahrstoffverordnung. Darüber hinaus verfügen wir über die entsprechenden Sachkunden (TRGS 519, TRGS 521, TRGS 524 und BGR 128) und die erforderliche technische und maschinelle Ausrüstung. Unsere Mitarbeiter sind für den Umgang mit Schadstoffen zertifiziert, entsprechend unterwiesen und ärztlich untersucht.

TRGS 519 Anlage 3 Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten an asbesthaltigen Materialien

Die TRGS 519 gilt zum Schutz von Beschäftigten und Dritten bei Tätigkeiten mit Asbest und asbesthaltigen Materialien bei Abbruch-, Sanierungs- oder Instandhaltungsarbeiten (ASI-Arbeiten) und bei der Abfallbeseitigung.

In der Schadstoffsanierung setzen wir auf die neusten Methoden. Dazu zählen auch die BT33 und BT40, welche wenige Betriebe in Deutschland anbieten können. Lesen Sie dazu mehr auf den nachfolgenden Seiten.

TRGS 521 Umgang mit mineralischen Dämmstoffen

Die TRGS 521 gilt zum Schutz von Beschäftigten und Dritten bei Abbruch, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten mit alter Mineralwolle, welche als krebserzeugend eingestufte Faserstäube freisetzen.

TRGS 524 Sanierung und Arbeiten in kontaminierten Bereichen mit Einbindung der Inhalte der DGUV Regel 101-004 Anl. 6B (bisher: BGR 128)

Diese TRGS gilt für Arbeiten in kontaminierten Bereichen einschließlich Vor- und Nacharbeiten. Selbstverständlich unterstützen wir Sie bei weiteren bekannten TRGS-bezogenen Arbeiten.

Brandschadensanierung: Qualifizierung gemäß BGR 128, Anl. 6A, 6B, Vds 2357 und TRGS 524

Damit Sie nach einer Brand- oder Rauchkontamination Schaden und Kosten minimieren, ist es von großer Bedeutung, schnell, effektiv und individuell zu reagieren.

Wir kennen die Herausforderungen bei den oft extremen Schäden und führen die umfassende Sanierung der geschädigten Bauwerke mit den geeigneten Techniken und Geräten durch. Ziel ist es, den ursprünglichen Zustand des beschädigten Gebäudes wieder herbeizuführen und das Risiko von Folgeschäden auszuschließen. Das schließt auch die Prüfung auf kontaminierte Bereiche und die nachhaltige Geruchsneutralisierung sowie Desinfektion ein.