BT 40 Verfahren

BT 40 Fräsverfahren bei asbesthaltigen Klebern, Spachtelmassen und Putzen

Das BT40 Verfahren beschreibt das Abfräsen asbesthaltiger, ausgehärteter Kleber und zähplastischer Materialien auf festen mineralischen Untergründen (z. B. Estrich und/oder Beton) am Boden, in Gebäuden (Wohnräumen, Verwaltungs-, Schul- und Industriegebäuden, Industrie-, Produktions- und Gewerbehallen). Zum Einsatz kommen hierbei die ENVIRO Bodenfräse FloorCat A160 und die ENVIRO Eckfräse C25, beide mit Unterdrucküberwachung ENVIRO UDB 100/200 der Firma ASUP GmbH, kombiniert mit der speziellen Saugzentrale ENVIRO Delfin CV 119 (12,5 kW) inkl. H-Filter (50.000 cm²) und der Filter-Abfüllanlage EasyBag Maxi.

Überblick BT40: Emissionsarme Verfahren für Tätigkeiten mit geringer Exposition gemäß Nr. 2.9 TRGS 519: Entfernen asbesthaltiger ausgehärteter Kleber und zähplastischer Materialien auf festen mineralischen Untergründen (z. B. Estrich oder Beton) – ASUP-ENVIRO-Fräsverfahren für die Boden- und Randbearbeitung. Jetzt lesen.

Bei herkömmlichen Sanierungsverfahren wird ein Schwarzbereich mit Vierkammerschleuse, Unterdruckhaltegeräten und Folienschutzwänden aufgebaut. Dieser große zeitliche und kostenintensive Aufwand entfällt beim BT40 Verfahren und ist daher sicherer, schneller und vor allem kostengünstiger.